Sanierung der Aussegnungshalle auf dem Plochinger Stadtfriedhof

Da die Aussegnungshalle des Plochinger Stadtfriedhofs sanierungsbedürftig und nicht barrierefrei zugänglich ist, sind im Zeitraum von Anfang Juni bis Ende September umfangreiche Baumaßnahmen geplant.

Die Aussegnungshalle auf dem Plochinger Stadtfriedhof ist dringend sanierungsbedürftig und soll durch verschiedene Maßnahmen heller sowie würdiger gestaltet werden. Die geplanten Arbeiten sind Teil des Masterplans Stadtfriedhof, der auch die Sanierung der Kriegsgräber im letzten Jahr umfasste. Die Arbeiten im und am Gebäude und der Abriss der Treppe werden Anfang Juni aufgenommen und bis in den August fortgeführt. Anschließend folgen die Freianlagen, die bis Ende September fertig gestellt werden sollen. Die Kostenschätzung des Hochbauamtes für die Sanierungsmaßnahmen beläuft sich auf rund 180.000 Euro. 

Außenansicht der Aussegnungshalle
Außenansicht der Aussegnungshalle
Zu sehen sind Treppenstufen am Eingang zur Halle. Diese ist damit nicht barrierefrei zugänglich.
Nicht-barrierefreier Zugang zur Aussegnungshalle
Das Bild zeigt die sanierungsbedürftige Außenfassade der Halle, an der sich der Putz löst.
Sanierungsbedürftige Außenfassade

Neben einer vollständigen Überarbeitung des Außenputzes sowie einer Erneuerung der Elektroinstallationen soll die Halle insbesondere durch Lichtobjekte der bekannten Plochinger Künstlerin Frau Verena Könekamp freundlicher gestaltet werden. Um die Atmosphäre im Innenbereich der Halle optisch aufzuwerten, werden außerdem Wände und Decken neu gestrichen. Im Zuge des Umbaus werden auch die Zellen für die Sargaufbewahrung vergrößert. Sichtfenster zu den Zellen ermöglichen den Angehörigen ein würdevolles Abschiednehmen. Ebenfalls wird eine Kühlanlage für die beiden Aufbahrungsräume installiert.
 
Durch eine neue Treppenanlage mit anschließender Rampe und einer Bank zum Verweilen im Bereich des seitlichen Ausgangs soll die Halle künftig außerdem barrierefrei zugänglich sein. Bislang mussten zu allen Zugängen mehrere Stufen überwunden werden.
 Das städtische Hochbauamt, das für die Planungen zuständig ist, wird unterstützt von der Garten- und Landschaftsarchitektin Frau Mirjam Heinrich, deren Pflege- und Entwicklungskonzept für den Stadtfriedhof Plochingen auch im Plochinger Gemeinderat Anklang fand.

Weitere Informationen

 Grundriss für die geplante Rampe und den Außenbereich (1,202 MiB)