Theater und Kino

Auch Theater- und Filmfreunde werden in Plochingen fündig: die Theatervorstellungen in der Stadthalle, die vom Kulturamt veranstaltet werden, können sowohl im Abo als auch einzeln besucht werden und das Plochinger Kino „Union-Theater“ zeigt neben den aktuellen Filmen auch besondere Filme abseits der Kassenhits.

Theater in Plochingen

Das neue Theaterprogramm lockt wieder mit einem bunten Mix aus unterhaltsamer Komödie, anspruchsvollem Schauspiel und mitreißendem Musiktheater in die Plochinger Stadthalle. Informieren Sie sich über die neue Theatersaison.

Theaterprogramm 2022/2023

„Irgendwie Irgendwo Irgendwann“ am Montag, 17. Oktober 2022

„Irgendwie Irgendwo Irgendwann“ am Montag, 17. Oktober 2022, 20 Uhr

Bühne mit zwei Musikern (Christoph Roos und Jörg Wockenfuß)
Foto: TMetz / LTT

Inszeniertes Konzert von Christoph Roos und Jörg Wockenfuß - Gastspiel des Landestheaters Tübingen

Im alten Kanzleramt in Bonn brennt noch Licht. Die ehemals mächtigen Männer und Frauen greifen im verstaubten Regierungs-Casino zu den Instrumenten. Lieferten sie sich im Bundestag noch giftige Wortgefechte, müssen sie sich heute Abend zusammenraufen, um mit den optimistischen Songs der Neuen Deutschen Welle die Erinnerung an die Bonner Republik zu retten. Sie können einfach nicht begreifen, warum das alles so schwierig ist mit der Wiedervereinigung. Statt einer weltoffenen Republik erblicken sie in ganz Deutschland nur noch Intoleranz, braune Horden und Hass.

Während Helmut Kohl weiter von "blühenden Landschaften" träumt und Norbert Blüm die Rente immer noch für sicher hält, raucht Helmut Schmidt missmutig alle Tabakvorräte auf. Als Petra Kelly schon wieder ein Friedenslied anstimmt, platzt Hans-Dietrich Genscher der Kragen: Mit einem wütenden Schlagzeugsolo mischt er die trübe Veranstaltung auf und gibt damit das Startsignal für eine wilde Party. Als schrägste NDW-Revival-Band aller Zeiten lassen die alten Bonner Politiker den Geist der 1980er Jahre wieder aufleben und schwelgen in Erinnerungen an die Zeit, in der sie noch Einfluss hatten.

„Hanne Sommer oder Die Heilige Johanna der Einbauküche“ am Mittwoch, 23. November 2022

„Hanne Sommer oder Die Heilige Johanna der Einbauküche“ am Mittwoch, 23. November 2022, 20 Uhr

Frau trägt einen Stapel Tupperboxen
Foto: Peter Jagusch

Schauspiel von Willy Russel - Gastspiel der Nordtour Theater Medien GmbH 

Ihre beiden Kinder sind längst aus dem Haus. Ihre lieblose Ehe gleicht nur noch einem Dienstleistungsverhältnis. Und als Gesprächspartner bleiben Hanne Sommer nur die heimische Küchenwand und Jane, ihre emanzipierte Freundin. Die drückt Hausfrau Hanne eines Tages ein Flugticket in die Hand, weil sie nicht ohne Begleitung nach Griechenland fliegen will. Diese Einladung verändert alles. Hanne steht plötzlich vor der Wahl: Alltagstrott und Langeweile daheim, oder Lebenslust und Lebensglück im fernen Traumland unter der Sonne des Südens?

Wie Hanne Sommer es wagt, ihr Leben auf den Kopf zu stellen, neue Wege zu gehen und ordentlich an Selbstbewusstsein zu gewinnen: Davon erzählt sie in dem als „Shirley Valentine oder Die heilige Johanna der Einbauküche“ bekannt gewordenen Monolog des britischen Autors Willy Russell. Eine kurzweilige Plauderei über Spiegeleier und einen vegetarischen Bluthund, über eine sensationslüsterne Nachbarin, Ehemann Joe und die Sehnsucht nach einem erfüllten Leben. Ein Stück, das nicht nur Frauen Mut macht, ihre Träume zu leben. 

„Vom Wert des Leberkäsweckles“ am Montag, 12. Dezember 2022

„Vom Wert des Leberkäsweckles“ am Montag, 12. Dezember 2022, 20 Uhr

Kunstwerk von Peter Engel
Grafik: Peter Engel

Eine Erkundung zu Demenz und Gesellschaft am Fall Walter J. von Jörn Klare - Gastspiel des Landestheaters Tübingen

Ein Mann mit Geist. Der Geist schwindet. Der Mann wird immer hilfloser. Zuvor hat er deutlich gesagt, dass so ein Leben ohne Erinnerungen für ihn keinen Wert habe. In einem solchen Fall wolle er lieber sterben. Mit seiner Frau hat er verabredet, dass sie ihn dabei im Zweifelsfall unterstützt. Doch die Frau, deren Namen der Mann nach über 50 Jahren Ehe auch irgendwann vergisst, verweigert diesen letzten Dienst. Sein Geist sei weg, sagt sie, aber sein Gefühl sei da. Sie findet eine Pflegerin, die den Mann den größten Teil des Tages betreut. Und er, der einst bedeutende Bücher schrieb und starke Reden hielt, erfreut sich nun an kleinen Tieren und Leberkäsweckle. In der Stadt, in der die beiden schon lange leben, sagen viele, dass die Frau ihren Mann verraten habe. Doch sie lässt sich nicht beirren.

In Deutschland leben geschätzt 1,6 Millionen Menschen mit einer Demenz. Durchschnittlich treten Tag für Tag etwa 900 Neuerkrankungen auf. Walter Jens zählte zu den führenden Intellektuellen in Tübingen und der BRD, als im Jahr 2004 seine Erkrankung begann. Neun Jahre später starb er. Am 8. März 2023 wäre er 100 Jahre alt geworden.

„Global Player“ am Donnerstag, 12. Januar 2023

„Global Player“ am Donnerstag, 12. Januar 2023, 20 Uhr

Schauspieler der Tragikomödie von Hannes Stöhr
Foto: Theater Lindenhof

Tragikomödie von Hannes Stöhr - Gastspiel des Theaters Lindenhof

Das schwäbische Traditionsunternehmen für Textilmaschinen „Bogenschütz & Söhne“ ist in die Turbulenzen der Globalisierung geraten. Es droht die Insolvenz. Der jüngere Sohn Michael, Geschäftsführer in vierter Generation, versucht, alle Möglichkeiten auszuloten und führt Auftragsverhandlungen mit einer chinesischen Firma. Doch Seniorchef Paul Bogenschütz pocht auf die Fortführung seiner Aufbauarbeit nach dem Krieg und will, als Sicherheit für neue Firmenkredite, die Privathäuser aller Familienangehörigen an die Bank geben. Am 95. Geburtstag von Vater Bogenschütz treffen in der Unternehmervilla alle Familienmitglieder aufeinander. Nicht nur die in Berlin mit Yogastudios erfolgreiche Tochter Marlies, sondern auch der abtrünnige Aussteigersohn Manfred aus Jamaika sind angereist. Während Marlies um ihre Existenzgrundlage bangt, will Manfred am liebsten sofort seinen Anteil an der Firma ausbezahlt. Zu alldem kommt auch noch Facharbeiter Kleinmann vorbei und trägt die Sorgen und Ängste der bereits in den Zwangsurlaub geschickten Mitarbeiter vor. Agnieschka, die polnische Hilfskraft des alten Patriarchen, versucht, die Fronten zu beruhigen, doch im Hause Bogenschütz liegen die Nerven blank. Eine Lösung der verzwickten Lage ist nicht abzusehen. Eine Delegation der Firma Chong hat bereits ihren Besuch angekündigt. Aber auch in China ist die Maultasche ein heiliges Gericht.

Der Strukturwandel in der Textilindustrie auf der schwäbischen Alb und die Herausforderungen von mittelständischen Unternehmen in der Globalisierung sind der Hintergrund für dieses tragikomische Familien- und Generationenporträt.

„Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui “ am Mittwoch, 22. Februar 2023

„Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“ am Mittwoch, 22. Februar 2023, 20 Uhr

Zeichnung mit vier Männern mit Hut
Grafik: Peter Engel

Schauspiel von Bertolt Brecht - Gastspiel des Landestheaters Tübingen

Die Wirtschaftskrise holt die Chicagoer Gemüsehändler ein: Ihre Ware findet kaum noch Absatz. Dieser Umstand bringt den Kleinganoven mit Tendenz zum Größenwahn, Arturo Ui, dazu, seine „Hilfe“ anzubieten. Doch stattdessen wenden sich die Händler und Ladenbesitzer an den altehrwürdigen Politiker Dogsborough. Er soll ihnen, nicht ganz legal, mit öffentlichen Geldern helfen – und sich zugleich selbst daran bereichern. Als der Skandal aufzufliegen droht, wittert Arturo Ui seine Chance: Er stellt sich öffentlich auf die Seite Dogsboroughs, während zugleich wichtige Zeugen ermordet werden. In rasantem Tempo gewinnt Ui, gemeinsam mit seinen Gangsterkumpanen, die Herrschaft über den Gemüsetrust und Dogsborough. Drohungen, Gewalt, Mord und Verführung: Mit allen Mitteln erringt Ui immer mehr Macht und Einfluss – und macht in seiner Brutalität auch vor langjährigen Weggefährten nicht halt.

Bertolt Brecht zeichnet in seinem Stück den Aufstieg Adolf Hitlers als den eines Chicagoer Gangsters nach und zeigt, wie die wirtschaftlichen Machtverhältnisse und alte politische Eliten den Aufstieg des Faschismus begünstigten. Neunzig Jahre nach der Machtergreifung 1933 zeigt sich: Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem der deutsche Nationalsozialismus kroch.

Flyer Theaterprogramm 2022/2023 (3,859 MiB)

Eintrittspreise

Preise Einzelkarten
Kategorie A Reihe 1 - 7 und Galerie 24,- € / ermäßigt 15,-
Kategorie B Reihe 8 - 14 22,- € / ermäßigt 14,-
Kategorie C Reihe 15 - 17 20,- € / ermäßigt 13,-
Schulklassen ab 20 Schülern nur in Kat. B + C 10,- € pro Person
Ermäßigung für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte.

Kartenreservierungen über die PlochingenInfo (Tel. 07153 / 7005-250, Mail tourismus@plochingen.de) möglich.

Für weitere Informationen können Sie sich an das Kulturamt der Stadt Plochingen wenden.

Theater-Abonnement

Abonnementspreise
Kategorie A Reihe 1 - 7 und Galerie 84,- €
Kategorie B Reihe 8 - 14 78,- €
Kategorie C Reihe 15 - 17 72,- €
Abo ermäßigt (Schüler, Studenten und Schwerbehinderte) 55,- €

Veranstaltungsort
Stadthalle Plochingen, Hermannstraße 25, 73207 Plochingen

Ihr Vorteil
Sie haben einen festen Sitzplatz während der ganzen Saison.
Der Preis ist gegenüber den Einzelkarten reduziert.
Das Abonnement verlängert sich von Jahr zu Jahr automatisch.
Die Abonnementkarten sind übertragbar.

Bedingungen
Das Abonnement kann nur schriftlich gekündigt werden - Kündigungen richten Sie bitte an das Kulturamt der Stadt Plochingen.
Eine Lösung des Abonnements während der Spielzeit ist nicht möglich.
Für versäumte Vorstellungen kann kein Ersatz geleistet werden.
Verschiebungen oder Änderungen des Spielplans sind vorbehalten.

Lust auf ein Abonnement?

Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder reichen das folgende Formular einfach per Mausklick ein!

/
Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung, die Sie unter www.plochingen.de/datenschutz einsehen können.

Plochinger Kino "Union-Theater"

Bereits seit 1938 gibt es das Plochinger Kino „Union-Theater“, das schon mehrfach unter die Top 10 der beliebtesten Kinos in Deutschland gewählt wurde. Neben dem aktuellen Filmprogramm finden im Kinosaal immer wieder auch besondere Veranstaltungen statt. Weitere Informationen und das aktuelle Kinoprogramm finden Sie unter: www.kino-plochingen.de

Ihre Ansprechpartner

Frau Susanne Martin

Sachgebietsleitung Kultur und Tourismus, PlochingenInfo

Marktstraße 36 PlochingenInfo
73207 Plochingen
Telefon +49 7153 7005 251
Fax +49 7153 7005 253
Gebäude PlochingenInfo
Raum OG Raum 1
Aufgaben

Kultur und Tourismus, PlochingenInfo, Veranstaltungen, Galerie, Theater

Erreichbarkeit: Mittwoch bis Freitag

Herr Markus Schüch

Sachgebietsleitung Kultur und Tourismus, PlochingenInfo

Marktstraße 36 PlochingenInfo
73207 Plochingen
Telefon +49 7153 7005 251
Fax +49 7153 7005 253
Gebäude PlochingenInfo
Raum OG Raum 1
Aufgaben

Kultur und Tourismus, PlochingenInfo, Veranstaltungen, Galerie, Theater

Erreichbarkeit: Montag bis Mittwoch

Frau Marion Müller

Kultur

Marktstraße 36 PlochingenInfo
73207 Plochingen
Telefon +49 7153 7005 252
Fax +49 7153 7005 253
Gebäude PlochingenInfo
Raum OG Raum 2
Aufgaben

Kultur und Tourismus, PlochingenInfo, Veranstaltungen, Galerie, Theater