Wechselunterricht an Schulen und Öffnung von Kitas am 17. Mai

Situation im Landkreis Esslingen - Öffnung von Schulen und Kitas am 17. Mai

Das Gesundheitsamt des Landkreises Esslingen trifft zum 14. Mai die förmliche Feststellung (122,9 KiB) dass die 7-Tage-Inzidenz von mehr als 165 Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner seit mehr als fünf Werktagen in Folge im Landkreis Esslingen unterschritten ist. 

Damit treten die Maßnahmen des § 28 b Abs. 3 IfSG ab Freitag, den 14.05.2021 außer Kraft, sodass im Landkreis Esslingen ab 14. Mai Schulen wieder in den Wechselunterricht und Kitas in den Regelbetrieb übergehen können. 

Aufgrund der Möglichkeit einer Übergangsfrist, nehmen die Plochinger Schulen den Wechsel- und die Kitas den Regelbetrieb am Montag, 17. Mai wieder auf. 

Allgemeine Information des Kultusministeriums zur Rückkehr zum Wechselunterricht:

- Voraussetzung für eine Rückkehr zum Wechselunterricht: die 7-Tage-Inzidenz von 165 muss an fünf aufeinander folgenden Werktagen (auch Samstage) unterschritten werden.

- Die Untersagung des Präsenzunterrichts tritt am übernächsten Tag außer Kraft.

- Sonn- und Feiertage unterbrechen die Zählung nicht.

- Das Gesundheitsamt macht den Tag, ab dem die Maßnahmen nicht mehr gelten, ortsüblich bekannt. 

- Die Schulen haben eine Übergangsfrist von bis zu drei Tagen, z.B. wenn die Rückkehr zum Wechselunterricht aus organisatorischen Gründen nicht unmittelbar möglich ist.
Könnte zum Beispiel der Wechselunterricht nach der Bekanntmachung des Gesundheitsamtes an einem Freitag wieder aufgenommen werden, kann die Schule entscheiden, erst am darauf folgenden Montag wieder mit dem Wechselunterricht zu beginnen, wenn dies aus organisatorischen Gründen notwendig ist. Eine vorzeitige Aufnahme des Wechselunterrichts ist allerdings ausgeschlossen.

Schriftliche Leistungsfeststellungen in Präsenz

Schriftliche Leistungsfeststellungen in Präsenz sind auch dann erlaubt, wenn der Präsenzunterricht bei einer 7-Tages-Inzidenz von über 165 untersagt ist, sofern dies für die Erfüllung der Mindestanzahl an Leistungsfeststellungen zwingend erforderlich ist. 

Dabei gilt auch, dass die Mindestanzahl, die zum Beispiel in der Notenbildungsverordnung des Kultusministeriums geregelt ist, aufgrund der Pandemiesituation unterschritten werden darf. Pro Halbjahr ist also grundsätzlich nur noch mindestens eine schriftliche Leistung zu erbringen. 

In Fächern, für die keine Mindestanzahl an schriftlichen Arbeiten vorgeschrieben ist, dürfen bei einem Verbot des Präsenzunterrichts aufgrund einer 7-Tages-Inzidenz von über 165 keine Leistungsfeststellungen in Präsenz durchgeführt werden. 

Weitere Informationen

Das Schreiben des Kultusministeriums mit den Regelungen zum Rückkehr zum Wechselunterricht sowie alle Regelungen zum Schul- und Kitabetrieb finden Sie hier

Die aktuellen Zahlen und die 7-Tages-Inzidenz des Landkreises Esslingen finden Sie hier

Feststellung des Gesundheitsamtes (122,9 KiB) des Landkreises Esslingen zum 14. Mai

Homepage des Landkreises Esslingen, auf der die Feststellung der aktuellen Lage mit der Bekanntmachung der geltenden Regelungen veröffentlicht wird. 

Zu sehen sind drei Kinder in einem Klassenzimmer. Sie tragen Gesichtsmasken.