Warnstufe tritt am 3. November in Kraft

Aufgrund der anhaltend hohen Belegung von Intensivbetten mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten hat das Landesgesundheitsamt zum 3. November die Warnstufe ausgerufen. Damit gelten vor allem für Ungeimpfte und nicht Genesene stärkere Einschränkungen.

Da am Dienstag, 2. November 2021 und damit den zweiten Werktag in Folge auf den Intensivstationen im Land über 250 Covid-Patientinnen und -Patienten gezählt wurden, wurde zum heutigen Mittwoch, 3. November die Warnstufe ausgerufen. Damit treten ab dem heutigen Tage Einschränkungen insbesondere für nicht geimpfte bzw. nicht genesene Personen in Kraft. 

Diese Regelungen gelten in der Warnstufe:

Stufenregelung der Corona-Verordnung

  • Basisstufe: Zahlen und Grenzwerte der Warn- oder Alarmstufe landesweit nicht erreicht oder überschritten. 

  • Warnstufe: 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Anzahl der stationär zur Behandlung aufgenommenen Patientinnen und Patienten, die an COVID-19 erkrankt sind, je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen) erreicht oder überschreitet 8 oder ab 250 COVID-19-Patientinnen und -Patienten auf den Intensivstationen. 

  • Alarmstufe: 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Anzahl der stationär zur Behandlung aufgenommenen Patientinnen und Patienten, die an COVID-19 erkrankt sind, je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen) erreicht oder überschreitet 12 oder ab 390 COVID-19-Patientinnen und -Patienten auf den Intensivstationen.

Das Landesgesundheitsamt (LGA) macht den Eintritt der jeweiligen Stufe durch Veröffentlichung im Internet bekannt. Grundlage dafür sind die vom LGA veröffentlichten Zahlen im Lagebericht

Bildquelle: Land Baden-Württemberg

Weitere Informationen

Mitteilung des Landes Baden-Württemberg zum Inkrafttreten der Warnstufe 

Die aktuellen Corona-Regelungen auf einen Blick (PDF) 

Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung des Landes