Owi-Online-Anhörung und E-Payment bei der Stadtverwaltung Plochingen

Mit „E-Payment“ und der Owi-Online-Anhörung macht die Stadtverwaltung Plochingen einen großen Schritt auf dem Weg zur digitalen Verwaltung: Ab sofort können sich Betroffene online zu Verwarnungsgeldangeboten, Zeugenfragebögen und Bußgeldanhörungen für Ordnungswidrigkeiten äußern sowie diese begleichen. Auch weitere Verwaltungsdienstleistungen können künftig bequem online bezahlt werden – ganz ohne den Gang zum Rathaus.

Bußgelder, Verwarnungen und Mahnungen im Rahmen von Ordnungswidrigkeitsverfahren, zum Beispiel für Geschwindigkeitsüberschreitungen, Verkehrs- oder Parkverstöße, können bei der Stadt Plochingen künftig mit PayPal, Kreditkarte, giropay und paydirekt bezahlt werden. Dazu hat die Verwaltung in enger Zusammenarbeit mit dem IT-Dienstleister „Komm.One“ die Onlinebezahlfunktion „E-Payment“ implementiert.

Darüber hinaus können sich Betroffene über die Owi-Online-Anhörung von nun an zeitsparend und flexibel zum Verfahren äußern, eine Fahrerin bzw. einen Fahrer benennen, Daten prüfen, Verfahrensunterlagen einsehen oder Nachweise hochladen. Die Datenübertragung in das Online-Portal erfolgt dabei verschlüsselt und datenschutzkonform. Beweisbilder hingegen können nicht online eingesehen werden, hierzu ist weiterhin eine Kontaktaufnahme – telefonisch oder schriftlich – an die Bußgeldstelle erforderlich. Abrufbar ist das Online-Portal unter www.plochingen.de/owi bzw. über einen QR-Code, die Anmeldung erfolgt mit Eingabe der auf dem amtlichen Schreiben aufgedruckten individuellen Zugangsdaten. Danach führt das Programm durch das Verfahren. Der Gang zum Rathaus sowie das Porto für den Versand einer Stellungnahme an die Bußgeldstelle entfallen, ebenso wie bürokratische Hürden.

Gleichermaßen vereinfacht und optimiert die Owi-Online-Anhörung auch verwaltungsinterne Abläufe, da die online übermittelten Daten direkt eingesehen und digital weiterverarbeitet werden können. Zudem werden zeitintensive Nachfragen reduziert, der Posteingang der Bußgeldstelle entlastet und Bearbeitungszeiten verkürzt, wodurch der Service für Bürgerinnen und Bürger verbessert wird. Selbstverständlich ist die Nutzung der Owi-Online-Anhörung sowie des E-Payments nicht verpflichtend. Auch weiterhin ist es möglich, sich bei Verstößen in Papierform zu äußern bzw. analoge Bezahlmöglichkeiten zu nutzen.

Zusätzlich zur Online-Anhörung bietet die Stadtverwaltung bereits einige Verwaltungsdienstleistungen in digitaler Form über das Serviceportal Baden-Württemberg „service-BW“ an. Auch hier ist E-Payment vereinzelt, wie zum Beispiel für die Gewerbeanmeldung, -abmeldung und -ummeldung oder für die Beantragung einer einfachen Melderegisterauskunft, schon möglich. Insbesondere zur Erfüllung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) und zur Verbesserung der Bürgerfreundlichkeit wird die Stadtverwaltung im Zuge der Verwaltungsdigitalisierung weitere Dienstleistungen online anbieten und – neben der Online-Bezahlmöglichkeit – mit zusätzlichen Funktionen wie beispielsweise der Online-Ausweisfunktion (eID) arbeiten. Ziel ist es, sämtliche Leistungen von der Beantragung bis zur Bezahlung und letztlich zur Erstellung von Bescheiden in Gänze digital und medienbruchfrei abzubilden.