Freiwillige Testungen in städtischen Kindertageseinrichtungen

Zum Verfahren des freiwilligen Testangebots:

Jedes Kind erhält jeweils am Ende der Woche eine 5er-Packung Lolly-Selbsttests zum Mitnehmen nach Hause. Diese reicht für 5 Wochen, das bedeutet 1 Test pro Woche. Eltern und Erziehungsberechtigte werden gebeten, ihr Kind anhand der beigefügten Gebrauchsanweisung montags vor dem Besuch der Kindertageseinrichtung direkt nach dem Aufstehen zu testen. 

Dabei ist zu beachten, dass das Kind vorher nichts gegessen oder getrunken hat. 

Was passiert im Falle eines positiven Selbsttests?

Im Falle eines positiven Testergebnisses muss unverzüglich die Einrichtung informiert und ein PCR-Test durchgeführt werden.

Eltern und Erziehungsberechtigte werden gebeten, sich mit dem Haus- oder Kinderarzt in Verbindung zu setzen oder telefonisch unter der Nummer 116 117 einen Code für eine Testung im nächsten Testzentrum (aktuell z. B. in Wernau) für das Kind zu organisieren. Das Ergebnis des PCR-Tests wird automatisch dem Gesundheitsamt weitergeleitet und ist der Einrichtung unverzüglich mitzuteilen.

Im Falle eines positiven PCR-Testergebnisses meldet sich das Gesundheitsamt bei der betroffenen Person und ordnet zunächst mündlich die Isolation an. Eine schriftliche Isolationsanordnung erfolgt durch die Ortspolizeibehörde (Ordnungsamt). Die Isolation dauert aktuell bis mindestens 14 Tage nach Durchführung des PCR-Tests an und eine Entlassung aus der Isolation ist nur bei 48-stündiger Symptomfreiheit und nur mit ausdrücklicher Genehmigung durch das Gesundheitsamt möglich. Bei einer nachgewiesenen Virus-Mutation gelten strengere Regelungen.

Wurde der positive Lolly-Test durch einen negativen PCR-Test widerlegt, darf das Kind die Einrichtung wieder besuchen und es ist nichts Weiteres zu veranlassen.

Was passiert mit der restlichen Gruppe?

Im positiven Verdachtsfall darf lediglich das positiv getestete Kind nicht in die Einrichtung, bis das PCR-Ergebnis vorliegt. Die restliche Gruppe wird dadurch zunächst nicht tangiert.

Wird ein positives Ergebnis mittels PCR-Test bestätigt, werden durch die Einrichtung die Angaben zu Kontaktpersonen an das Gesundheitsamt übergeben und die Gruppe geschlossen. Danach entscheidet das Gesundheitsamt je nach vorherigem Kontakt und meldet sich bei den betroffenen Personen.

Wir empfehlen dringend, die Selbsttests wahrheitsgemäß und verantwortungsbewusst zum Schutz aller Kinder, Familien und Mitarbeiter*innen durchzuführen.