Vorübergehende Erhöhung der Härte des Trinkwassers

Im Zeitraum vom 3. Februar bis zum 13. Februar 2020 erhöht sich die Härte des von der Landeswasserversorgung abgegebenen Trinkwassers vorübergehend von 13,4 auf ca. 15 Grad deutscher Härte.

Hintergrund dieser vorübergehenden Erhöhung sind Umbaumaßnahmen im Wasserwerk Langenau. Anschließend reduziert sich die Wasserhärte wieder auf den Ausgangswert.

Die Härte des Wassers ist abhängig vom Gehalt der Calcium- und Magnesiumverbindungen. 13,4 Grad deutscher Härte entsprechen dem Härtebereich "mittel", 15 Grad deutscher Härte dem Härtebereich "hart". Diese vorübergehende Erhöhung der Wasserhärte kann etwa für Arztpraxen oder bestimmte Gewerbe- und Industriebetriebe Relevanz haben.