Plochingen öffnet seine Spielplätze

Auf Plochingens öffentlichen Spielplätzen ist ab Ende dieser Woche das Klettern, Rutschen, Schaukeln und Toben wieder erlaubt.

Auf diese Öffnung haben viele Familien gewartet. Allerdings gelten hierfür einige Regel, die von Eltern und Kindern einzuhalten sind.

Wie viele Kinder sich auf welchem Spielplatz aufhalten dürfen, hängt von dessen Größe ab: Pro zehn Quadratmeter Fläche darf nur ein Kind spielen; jedes Kind muss von einem Elternteil oder einer Betreuungsperson begleitet werden. Die Spielplätze werden mit Schildern versehen, auf denen die Maximalzahl der Kinder angegeben ist, die sich gleichzeitig auf dem jeweiligen Gelände aufhalten dürfen. Außerdem ist zwischen Personen, wo immer dies möglich ist, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
Diese Regeln ermöglichen das Spielen, schützen aber bestmöglich vor einer Ansteckung. Für die Einhaltung der Regeln sind insbesondere die Eltern und die Aufsichtspersonen verantwortlich.

Der städtische Bauhof wird vor der Öffnung jeden Spielplatz erneut auf die Betriebssicherheit überprüfen, die Sperrbänder entfernen und die Regeln der Benutzung aushängen. Daher ist nur eine schrittweise Öffnung möglich. Bis spätestens Freitag sollen alle städtischen Spielplätze offen sein.

Bürgermeister Buß erklärt: „Endlich können wir unsere Spielplätze wieder zum Spielen freigeben - darauf haben viele Eltern und Kinder seit Wochen gewartet. Ich danke allen Familien, die so lange und geduldig die Regeln beachtet und die Einschränkungen akzeptiert haben.“

Gleichzeitig betont er jedoch: „Das Gelingen der Öffnung hängt insbesondere vom Verhalten der Eltern bzw. den erziehungsbeauftragten Betreuungspersonen ab. Im Interesse aller gilt zu vermeiden, dass aufgrund von steigenden Infektionszahlen wieder Verschärfungen vorgenommen werden müssen. Ich bitte Sie, aufeinander Rücksicht zu nehmen und die geltenden Abstandsregelungen einzuhalten.“

Die Landesregierung hat dieser Tage ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert und in diesem Zuge unter anderem die Öffnung der Spielplätze in Baden-Württemberg beschlossen. 

Gemäß der geltenden Verordnung dürfen jedoch nur Spielplätze geöffnet werden. Explizit geschlossen bleiben laut Rechtslage weiterhin Bolzplätze, private und öffentliche Sportstätten sowie Freizeitanlagen. Ansonsten gelten die allgemeinen Regelungen der Corona-Verordnung des Landes.