Maskenpflicht ab dem 27. April

Ab Montag, 27. April gilt auch in Baden-Württemberg eine Maskenpflicht im ÖPNV sowie in Geschäften.

Im Detail regelt die jüngste Anpassung der Corona-Verordnung des Landes, dass Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr zum Schutz anderer Personen vor einer Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus künftig verpflichtet sind:
- im öffentlichen Personennahverkehr,
- an Bahn- und Bussteigen sowie
- in den Verkaufsräumen von Ladengeschäften und allgemein in Einkaufszentren
eine sogenannte „Alltagsmaske“ zu tragen. Damit sind nicht-medizinische Masken oder eine vergleichbare Bedeckung von Mund und Nase, etwa durch einen Schal oder ein Tuch, gemeint.

Diese Pflicht gilt nicht, wenn das Tragen einer „Alltagsmaske“ aus medizinischen oder sonstigen zwingenden Gründen nicht zumutbar ist (wie beispielsweise bei einer Asthma-Erkrankung) oder wenn das Tragen einer Maske bedingt durch eine Behinderung nicht möglich ist. Ferner gilt die Maskenpflicht nicht, wenn andere, mindestens gleichwertige bauliche Schutzmaßnahmen (z.B. frontal und seitlich angebrachte Plexiglasscheiben für Kassiererinnen und Kassier) bestehen.

Fragen und Antworten zur Maskenpflicht gibt es auf den Seiten der Landesregierung unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-versammlungen/.

Es gilt aktuell:
- Die Kontaktbeschränkung wurde bis 3. Mai 2020 verlängert
- Die wichtigste Maßnahme bleibt es, Abstand zu halten. Mindestens 1,5 Meter in der Öffentlichkeit.
- Halten Sie sich nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands auf.
- Das Tragen von nicht-medizinischen Alltagsmasken in Bus und Bahn sowie beim Einkaufen wird ab 27. April Pflicht.
- Verzichten Sie bitte weiterhin auf private Reisen und Besuche - auch von Verwandten.
- Großveranstaltungen bleiben bis mindestens 31. August untersagt.
- Schulstart schrittweise ab 4. Mai - startend mit den obersten Klassen (Abschlussklassen).
- Geschäfte mit einer Verkaufsfläche bis zu 800 m² dürfen unter Auflagen zur Hygiene geöffnet haben. Größere Geschäfte können durch Abtrennung von Verkaufsflächen in begrenztem Umfang öffnen.
- Die Notbetreuung von Kindern wird erweitert. Näheres zur erweiterten Notbetreuung in Plochingen finden Sie hier.

Die aktuelle Version der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg finden Sie hier (79 KiB).