Erneut vorsorgliche Chlorung des Trinkwassers im Plochinger Stadtgebiet

Im Stadtgebiet Plochingen wird das Trinkwasser in der kommenden Woche erneut vorsorglich gechlort. Grund hierfür sind auffällige mikrobiologische Befunde in der Schurwaldleitung. 

Wie die Landeswasserversorgung mitteilt, ist im Verlauf der nächsten Woche aufgrund von auffälligen mikrobiologischen Befunden (erhöhte Koloniezahl) im Trinkwasser in der Schurwaldleitung der Einsatz einer mobilen Chloranlage zur Desinfektion des Trinkwassers geplant. Diese Maßnahme betrifft die Trinkwasserversorgung von Aichwald, Altbach, Baltmannsweiler, Esslingen und Plochingen und wird in enger Abstimmung mit den zuständigen Gesundheitsbehörden umgesetzt. Die Ursache der erhöhten Koloniezahl ist die infolge des Klimawandels erhöhte Wassertemperatur der von der Landeswasserversorgung genutzten Wasservorkommen.

Auswirkungen

Infolge der Chlorung kann es in den nächsten Tagen zu einem leichten Chlorgeruch und Geschmacksveränderungen beim Trinkwasser kommen. Die verwendeten Chlorkonzentrationen entsprechen den Vorgaben der Trinkwasserverordnung und sind selbst bei lebenslangem Gebrauch gesundheitlich unbedenklich. Somit kann das Trinkwasser bedenkenlos genutzt werden.

Zum Betrieb von Aquarien oder bei anderen besonderen Nutzungen kann das Wasser jedoch während der Chlorungsphase ungeeignet sein, da das Chlor naturgemäß auch die vorhandene Bakterienflora im Aquarien-Wasser beeinflusst.

Es werden laufend Wasserproben entnommen, um die vorsorgliche Chlorung schnellstmöglich abschließen zu können. Abhängig von den Ergebnissen der Kontrollmessungen wird geprüft, ob erneute Desinfektionsmaßnahmen notwendig sind. 

Die Stadtwerke Plochingen werden erneut informieren, sobald die Chlorung abgesetzt werden kann.